(12./13. Juni 2006) Eine Lounge auf dem Campus. Studenten sitzen in Liegestühlen und trinken Cocktails sowie Bionade von der Bar. Der Kühlschrank der Bar wird von Solarzellen versorgt. Um die Hitze erträglich zu machen, wehen Ventilatoren den Studenten einen kühlen Wind über die sonnenbeschienene Haut. Auch die Ventilatoren hängen an den Solarzellen. Photovoltaikmodule glänzen kühlblau direkt neben dem Bar-Pavillon. Gechillte Musik aus der solar-versorgten HiFi-Anlage lässt die Gäste den heißen Sommertag entspannt genießen.

Das war die SolarLounge, mit der die GHG am 12. und 13. Juni sehr anschaulich über Photovoltaik (Strom aus Sonnenstrahlung) informierte. Mit Basiswissen gut ausgestattete Ingenieure wie auch neugierige Geisteswissenschaftler erkundigten sich bei uns nach Themen wie zum Beispiel der Funktionsweise von Solarzellen oder den politischenAspekten von Solarenergie als Alternative zu fossilen und nuklearen Quellen.Über 60 Studis beantworteten außerdem die Preisfrage unseres Gewinnspiels, bei dem man Liegestühle und Restaurantgutscheine gewinnen konnte. Sie bezog sich auf einen kleinen Aufbau bei der Lounge, bestehend aus einem offenen Kühlschrank, der an Solar-Module angeschlossen war. Wir fragten „Wieso ist dies nicht die Lösung der Klimaerwärmung?“ Die meisten kamen auf die richtige Antwort: Ein Kühlschrank kann Wärme nur von innen nach draußen transportieren, also in der Summe keine Wärme vernichten. Dies tut er sogar ziemlich ineffizient und verbraucht bei dieser Umschichtung sehr viel Energie, produziert also zusätzliche Wärme. Die abgeführte Wärme kann man gut an den Kühlrippen hinten am Gerät erfühlen.Als Gäste hatten wir Greenpeace und zwei Elektromobile bei der Lounge. Greenpeace informierte, wie man ganz einfach seinen persönlichenWechsel von „Egalstrom“ auf Strom aus klimafreundlichen Quellen durchführen kann. Die Solarmobil-Besitzer erklärten bereitwillig die Technik der kleinen, flinken Autos.Neben den informativen Zwecken der SolarLounge
wollten wir auch für den Vortrag des „Vaters“ des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, MdB Hans-Josef Fell, werben. Dieses Gesetz, meist EEG abgekürzt, führte zu dem enormen Boom der Solar- und Windbranche der letzten Jahre. Fell erklärte den etwa 80 Gästen Fakten und Zusammenhänge,
die in den von starken Interessengruppen
beeinflussten Medien häufig ungenannt bleiben. Der hörenswerte Vortrag steht auf der Homepage der Unibib als Stream bereit

Ihr wollt auch eine SolarLounge machen oder wissen, wie genau wir sie geplant und durchgeführt haben? Hier könnt Ihr den ausführlichen Bericht herunterladen!

 Termine
  • Nächste Treffen am Dienstag, 18.06, 2.07, 16.07 um jeweils 19:15 Uhr. Bei guten Wetter im Forum (Richtung Audimax, fast bei AStA Container), bei schlechtem Wetter in der Bibliothek (Raumnummer steht dann auf Website).
  • Bei Fragen wende Dich einfach an gahg@lists.kit.edu
 GAHG auf Facebook

Du findest uns auch auf Facebook unter:
https://www.facebook.com/gahgkarlsruhe

 Treffen

Wir treffen uns normalerweise jeden Montag um 19:15 Uhr im Z10 im 2. Stock im Salon. Zurzeit sind jedoch keine Treffen - d.h. aber nicht, dass wir nicht aktiv sind. Wenn du Interesse daran hast, mit motivierten Menschen interessante Ideen an der Uni umzusetzen, dann schaue doch mal bei uns vorbei!

In der vorlesungsfreien Zeit, wenn das Z10 geschlossen hat, könnt ihr gerne im 2. OG klingeln.

Gerne verlegen wir den Treffpunkt zum Zwecke der Barrierefreiheit. Schreib uns einfach eine Mail!

 Quappe

Quappe_2018_final.pdf

2018