Welche Bands spielen diesmal beim Unifest?

Alte Mensa:

Festsaalbühne:

Týr: Metal

Wir freuen uns, die einzigartige faröische Metalband Týr zu Gast auf dem Unifest zu haben! Týr spielen eine Mischung aus Heavy Metal und färöischen Balladen und sind stark von der nordischen Mythologie beeinflusst. Die Band ist ein fester Bestandteil der färöischen, dänischen und isländischen Metal-Szene und in den letzten Jahren auch international erfolgreich. Sie tourten mit den Apokalyptischen Reitern oder Amon Amarth durch Europa, spielten auf dem Wacken Open Air und tourten 2008 im Rahmen des Pagan Festes durch Nordamerika.

Geben wir ihrem Sänger Heri Joensen das epische Schlusswort: "Týrs Mission ist es, die Mauern niederzureißen, die zwischen den verschiedenen Spielarten des Metal entstanden sind, zwischen Power-, Doom-, Black-, Progressive-, Gothic-, Viking-, Folk-, Ethnic- und Epic Metal. Mauern und Labels erzeugen nur Vorurteile bei den Menschen, dagegen gehen wir vor."


In Legend: Piano-Metal

Gewöhnlich dominieren in Metal-Bands die Gitarren, bei IN LEGEND steht die Mutter aller Instrumente im Mittelpunkt: das Piano. Mit leidenschaftlicher Härte und feinem Gespür für eingängige Melodien werden die Tasten von Bandleader Bastian Emig, sonst vor allem als Drummer bei Van Canto bekannt, in bis dato unbekannte Extreme gehämmert. Er versteht es, die Eigenart dieses Schlag- und Melodieinstruments in vollendeter Symbiose zu vereinen und in den Dienst mitreißender Musik zu stellen.

IN LEGEND ist die Essenz eines künstlerischen Prozesses, der seit über zehn Jahren im Herzen von Bastian Emig schlummerte, in den Tiefen seiner Seele reifte und Stück für Stück zu dem geformt, gehämmert und heraufbeschworen wurde, was den einzigartigen Sound der Band charakterisiert: Die perfekte Mischung aus Melodie, Härte und Leidenschaft.


Die Rakede: Rap-Elektro-Soul-Rock

„Die Beastie Boys treffen Deichkind auf dem Grab von John Belushi." - Und heraus kommt: Die RAKEDE!

Binnen der vergangenen zwei Jahre hat sich die Kölner Band zu einer der außergewöhnlichsten Live-Bands des Landes etabliert! Egal ob auf Festivalbühnen oder Clubs, DIE RAKEDE legt auf jeder ihren Erkundungsmissionen eine Punktlandung hin und schafft es mit ihrem erfrischenden „Weltraumstil“ - der augenzwinkernd aus Rap, Elektro, Soul und Rock zitiert, durch die markanten Stimmen der drei Frontmänner Triebwerk I, II und III seine ganz eigene Note erhält und ein ungewöhnliches Soundspektrum zwischen den klassischen Rockinstrumenten und Boardcomputer abdeckt - schnell jeden Zuschauer in ihre Umlaufbahn zu ziehen.
Hört und vor allem seht selbst, wie DIE RAKEDE schonungslos auch den letzten Tresen-Cowboy in eine hemmungslose Tanzmaschine verwandelt!


Saalschutz: Ravepunk

Das Zürcher Ravepunk-Duo Saalschutz sorgt seit 2001 für einen Umsturz der Verhältnisse. Im Kopf, im Bauch und in den Beinen. So fresh, so tief und so tanzbar hat wohl noch niemand Sperrigkeit mit Eingängigkeit, Nüchternheit mit Druffheit, Distanziertheit mit einer herzlichen Umarmung kombiniert und vielleicht sogar den Kopf mit dem Bauch versöhnt, wo diese sonst doch nur gegeneinander ausgespielt werden. Es wird getanzt, gedacht und geballert. Die Leute feiern mit dem gebrochensten Versprechen seit es Popkultur gibt und freuen sich bis St. Nimmerleinstag auf die Reise ins Pfefferland far away and yet so close im nirgendwo zwischen Schweinepunkrocktal, Tranceheim, Tribal-Breakbeat-City und Electro-Funkenhausen.
„Nie wieder Slogans“ skandiert die Band zusammen mit einer lachenden Menge auf Youtube - heute Abend werdet ihr diese lachende Menge sein!


Das Actionteam: Action-Rock

Das wohl aufmüpfigste Stromgitarren-Quartett im Wimbledon des Rock’n Roll seit John McEnroe. DAS ACTIONTEAM! Hier sitzt der lyrische Aufschlag, das solide Geballer von der Grundlinie und der delikat servierte Volley von ganz Vorne. DAS ACTIONTEAM macht in allen Hinsichten eine Top-Figur! Donnerlittchen, ziemlich sexy diese Combo! Und noch so verdammt geheim...

„Es gibt uns, weil man endlich Action sehen will, denke ich“ – so Pete Bohne in einem Interview auf die Frage, wie denn DAS ACTIONTEAM entstanden sei. Ob ihm dabei die Tragweite seiner lapidaren Äußerung bewusst war, vielmehr noch die nebenbei trefflich erstellte Analyse der aktuellen Musiklandschaft, deren Fassade an selbstinszenierter und aufgeblähter „Action“ derzeit gehörig bröckelt, ist zu bezweifeln. Es ist Zeit, diese Band mal genauer unter die Lupe zu nehmen!


Breitenbach:

BREITENBACH, das sind Toby Breitenbach, Pogo TS und Robby Siemens.
Im Jahr 2008 gegründet, kommen sie,aus der wie sie sagen wundervollen Metropole Frankfurt am Main. Ganze 1,5 Jahre hat Toby die Songs geschrieben, aufgenommen und produziert, die nun bald auf dem Debut-Album “Starting Over” zu hören sind.
Platzierungen im Finale der “International Songwriting Competition” und dem “Billboard Song-Contest” in den USA, als auch offene Ohren bei deutschen Radio-Sendern wie HR3, youFM und RadioBob gaben schon gleich zu Anfang einen guten Start für die 3 Jungs. Ein riesen Sprung für ihren Bekanntheitsgrad war neben ihren inzwischen legendären Frankfurter Balkon-Konzerten, Ihr Musik-Video “Waiting”, was als erstes barrierefreies Musikvideo Deutschlands gilt. Aber neben einem steigenden Interesse aus der Gemeinde von hörgeschädigten Menschen, war es mit Sicherheit auch Ihr Support auf der Deutschland-Tour für die US-Band “Anberlin”, der ein viel versprechendes Debut-Jahr 2011 erahnen lässt.


Spoonhead: Stonerrock

Wer sich zu rifflastigem Stonerrock hingezogen fühlt, wird an Spoonhead nicht vorbeigehen können. Wie magisch wird es ihn an die Bühne ziehen und sein Körper wird dort zu wippen beginnen, er wird sich vollständig der Musik hingeben müssen...once in the beat you'll never stop shaking your head...
Es braucht nicht immer eine Wüste, um solche Songs zu schreiben. Die vier Musiker kommen aus Karlsruhe und sind den hier ansässigen Stonerrock-Fans schon länger ein Begriff. Da wundert es fast, dass sie dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Unifest spielen. Im Gepäck haben sie ihr neues Album „Gorgeous Trip“, das Anfang 2011 herausgekommen ist. Gitarrenwandfreunde aller Länder, kommt zahlreich und genießt die Show!


Jay Farmer: Dorf-Rap

Serwoods und herzlich Willkommen in der ländlichen Welt des Jay Farmer. Aufgewachsen und immer noch fest verwurzelt in seinem Heimatort, einem kleinen Nest in Baden, babbelt, flowt und rotzt der Riewdieb (Rübendieb) das Gelbe vom Landei. Im Verlauf seiner bisherigen Solokarriere trat Jay Farmer bereits als Support Act von Samy Deluxe, Jan Delay, Max Herre, D-Flame, Afrob oder Denyo auf und hatte die Menge dabei immer im Griff.

Jay Farmers Musik ist wie eine „Krummbieresupp“ (Kartoffelsuppe) von Oma. Das Geheimnis und der delikate Erfolg einer Krummbieresupp ist nicht etwa die namensgebende Kartoffel, sondern wie diese in Einklang mit weiteren, besonderen Zutaten zubereitet wird. Wenn also Jay Farmers Musik eine Krummbieresupp ist, dann ist Dorf-Rap die Kartoffel, eine Prise Rock & Country und der ordentliche Schuss Kaffstyle Großmutters geheime Zutaten, die Jay Farmer zu einem ganz besonderen Leckerbissen machen.