Unifest

Am 25. Juni 2005
Ab 16 Uhr
Rund um die Uni-Mensa
Eintritt drinnen 3 Euro

Willkommen
Lageplan
Bands
Party & Co
Kunst
Karlsruher Krimis
Der UStA
Kontakt
Hoepfner

Forumsbühne

The Great Below (16:00)

2002 spielten sich The Great Below im AKK ins Herz der Studierenden. Sie überzeugten mit ebenso ehrlichem wie gefühlvollem Rock. Und das tun sie bis heute. Ihre Musik ist eingänglich, aber setzt Akzente. Die rauhen Gitarrenriffs heben die kristallklaren Melodien noch hervor. Ihre Sängerin versteht es, der Basis aus instrumentalem Rock Emotionalität und Nachdenklichkeit einzuhauchen.The Great Below sind drei Jahre nach ihrem Auftritt im AKK wieder auf dem Campus zu hören. Wir erwarten das Beste...

Twaii (17:30)

Twaii ist  IndieRockPop der freundlichsten Art. Ihre weichen Songs mit deuschsprachigen Texten sind mal elektrodominiert mal gitarrenlastig, immer jedoch alltagserleichternd. Ihre charmante Sängerin schafft es in ihren Texten viel Alltägliches auf lässige Art und Weise punktgenau auszudrücken. Mit viel positiver Energie spielen sich Twaii in Kopf und Herz ihrer ZuhörerInnen. Und heute vielleicht auch in deins?

Los Skalameros (19:00)

Unabhängig von dem, was angesagt ist, machten Los Skalameros seit vier Jahren das, was sie für richtig halten: Mit einem abwechslungsreichen, im Ska und Reggea verwurzeltem Set, bieten sie den Leuten vor der Bühne eine Show, die diese so schnell nicht vergessen sollen. Die Stücke der Skalameros werden vor jedem Auftritt eigens auf den "rockt oder rockt nicht"-Faktor getestet und gespielt wird dann das, was rockt...

She-Male Trouble (21:00)

Mit Vollgas gespielte Stromgitarren sind die Soundgrundlage der Punk 'n' Roll-Band She-Male Trouble. Hier wird aus den Instrumenten alles rausgeholt, was sie hergeben. Und dann gibs noch Carol la Rock. Die Sängerin raubt dem Publikum mit ihrer aggressiven aber ach so bezaubernden Stimme den Atem. Wer sie hört, weiß, sie ist auf 180. Besser ist es, ihr nicht zu widersprechen, ihr nichts vorzuschreiben, sie ihr Leben leben zu lassen und zu ihrer Show zu rocken, bis ihr nicht mehr könnt.
Mensa

Karlsruher Bühne

the:WAH (18:30)

Ein Tipp aus dem AKK: the:WAH kommen aus Karlsruhe, spielen Funk und Rock und ihr Konzept hat einen Namen - Monstergroove! Das bedeutet: abwechslungsreiche groovige Rythmen, kanckiger Rock, sanfter Funk. Das alles überlagert von der markanten Stimme der Sängerin Rebecca. Mit dieser Mischung brachten sie einst das AKK zum kochen, jetzt rocken sie bei uns...

United Stage Brothers (20:00)

RoughPop - das sind treibende Rhythmen und breite Soundwände, durchstoßen von quirligen Gitarren. Darüber tanzen Melodien, die nicht zum einen Ohr rein, zum anderen wieder rausgehen, sondern ihren sicheren Weg in Herz und Seele finden. Die eindringliche Stimme der Sängerin Lena drückt dabei jedem Song den unverwechselbaren USB-Stempel auf.

Creature (21:30)

... das ist energiegeladener Rock, der von Kennern oft mit Bands wie Incubus und Silverchair verglichen wird. Doch als Gewinner des Karlsruher Newcomer-Festivals zeigen sie sich keineswegs plagiativ, sondern innovativ. Eigenständig. Stilecht. Langeweile wird hier ein Fremdwort. Eine junge Band mit hoffnungsvoller Zukunft ... und einen weiteren Vorgeschmack liefern sie euch live auf dem Unisommerfest.

Mensa (Innen)

Flexevil (22:30)

Das ist Hip-Hop mit Seele und erfrischend neuen Ansätzen. Das sind fünf junge Musiker aus Berlin. Das sind Texte über das wirre Leben in der Stadt und über den ganz alltäglichen Wahnsinn, z.B. den Shopping-Wahn. Allerdings werden hier keine Gangsterrap-Klischees erfüllt, sondern Großstadt-Geschichten in provokativem Sprechgesang zu einem Hörspiel verwoben. Das ganze kommt satirisch, ironisch und so freundlich, dass ihr sie lieben werdet.

Bosse (00:00)

Kraft: Der Titel der ersten Single des Wahlberliners fasst das Konzept des Soloprojekts zusammen. Griffig, knapp, zielstrebig auf den Punkt. Das ist moderner Rock. Ohne NDW-Schublade. Die deutschen Texte sind Momentaufnahmen. Mal ganz kämpferisch, mal emotional. Bosse will verändern, nicht aufgeben. Bosse ist anders. Den Kopf voller cooler Ideen streckt er dem Publikum seine Kraft entgegen. So gestärkt rockt ihr durch die Nacht ... aber die Inhalte bleiben bis morgen hängen.  

ratwaste (01:30)

Französischer Punk. ratwaste aus Paris sorgen für den heißen Abschluss eines hoffentlich heißen Tages.