UStA Uni Sommerfest
Start
Plan
Bands
Disco
Kunst
Stände
Kontakt
Crew
UStA

Disco

DJ Flip Sanderz

Let me introduce Mista Flip Sanderz - DJ der Karlsruher Crew Backwoods Bunch. Seine musikalischen Vorlieben liegen zwar im Indie-HipHop, aber das hält ihn nicht davon ab, die Party-Crowd mit Black & Classics zu rocken.

DJ Nando

Disco

Geboren und aufgewachsen in Düsseldorf rockt die rheinische Frohnatur nun schon seit rund 15 Jahren die Parties von Karlsruhe bis zum Rhein-Neckar Raum. Sein Stil umfasst das komplette Spektrum der 70er/80er/90er und von heute, Hauptsache die Leute bewegen ihre Füße. Sein Motto: "Einmal Tanzfläche und nie wieder zurück!"

DJ Illegal

DJ Illegal ist längst kein unbeschriebenes Blatt mehr in der HipHop Szene! Mit mehr als 30 veröffentlichten Tapes und einer ganzen Reihe weiterer Veröffentlichungen darf man sicher von ihm gehört haben. Obwohl seine Wurzeln musikalisch im Untergrund bleiben, hat er ein gutes Gespür für das Publikum und kann auf eine grosse Auswahl von Funk, Old School bis Hiphop und Club Sounds zurueckgreifen!


BurnOut

BurnOut

"Ready or not, here they come again..."

Nach einigen Auftritten beim AKK und ihrem Unifest-Debut im letzten Winter ist die fidelio-crew (aka DJ vop & DJ red horizon) erneut am Start, um die Burnout-Area mit feinstem Vinyl von Oldskool-Breakz bis hin zu Drum‘n‘Bass-Klassikern der Neuzeit zu beschallen. Diesmal holt sich die Crew kompetente Unterstützung an die Plattenteller:
BurnOut DJ Extblind, bekannter als Antoon Racoon, der des öfteren in Karlsruher Clubs zu hören ist, wird den Abend mit BigBeat und NuSkool-Breakz eröffnen. Limp und Posh, die in der Karlsruher Drum'n'Bass-Szene längst keine Unbekannten mehr sind, werden euch mit ihrem Dark-Hardstep-Set kräftig einheizen. Dass sie das können, haben sie bereits bei zahlreichen Auftritten im Element, dem Neo Tokyo und in ihrer Homebase, dem Gotec, bewiesen. Unter anderem präsentierten sie ihren Stil gemeinsam mit dem Footwacky-Clan und den Demolition Rollers. Wem das noch nicht reicht, dem werden die Lichteffekte von Funky-T und die Video-Visuals den Rest geben, bis es dann früh morgens wieder aus den Boxen tönt:

"It's four o‘clock in the morning and it's starting to get light..."

Stand 09.06.2003, cowalter@usta.de